Am vergangenen Wochenende mussten wir leider unser Vereinsheim am Commandant-Diete-Weg räumen.

Bereits am Freitag trafen sich viele viele fleißige Helfer um die restlichen Sachen in Kisten zu verpacken und alles durchzusortieren… es sollte ja nicht unnötig viel eingelagert werden müssen. Und auch an diesem Abend wollten sich einige Mitglieder nicht trennen… noch die restlichen verbleibenden Stunden im Club auskosten. Es wurde noch viel und mit ein wenig Wehmut über alte Zeiten geredet.

Auszug 4  Auszug 6

Am Samstag ging es dann munter weiter: die Heizung wurde ausgebaut und etliche Touren zum Wertstoffhof, zu Björn Hoppenstock (bei welchem wir freundlicher Weise die zum Training benötigten Instrumente unterstellen dürfen) und zu unserem angemieteten Lagerraum in Lüdersen standen auf dem Plan. Zeitgleich wurden im Club auf einem provisorisch aus ColaKisten und einer alten Platte zusammengestelltem Tisch Brötchen für alle Helfer geschmiert. Um 13 Uhr war der Spuk dann vorbei… die Scheune war bis auf rund 30 traurige und betrübte Mitglieder leer.

Auszug 1  Auszug 5

Aber man merkte eindeutig, dass sich hier niemand trennen wollte. Auch wenn es eiskalt war und auch die Sitzmöglichkeiten rar waren…. Es wurde tapfer ausgeharrt.

Doch auch die schönste Zeit geht mal vorrüber… die Tür wurde zum letzten Mal abgesperrt und alle sagten traurig „Bye bye Club – bye bye tolle Zeit“

Auszug 2