Ein Wochenende voller Spaß und Musik!
IMG 2706

Am vergangenen Wochenende machte die Spielgemeinschaft Pattensen den nächsten großen Schritt in eine gemeinsame Zukunft… das erste gemeinsame Trainingscamp stand an.

Bereits am Freitagnachmittag trafen sich die meisten der Aktiven am Vereinsheim um alles Notwendige in die Autos zu laden. Nachdem alle Instrumente, Noten, Taschen, Verpflegung und Co verstaut waren starteten wir Richtung Hameln um schnellstmöglich unser Ziel, das Landschulheim Riepenburg, zu erreichen.

Doch leichter gesagt als getan… für manch einen unserer Aktiven wurde die Fahrt eine kleine Abenteuertour durch die Hamelner Wälder. (dieses Phänomen sollte das ganze Wochenende über anhalten…. Viele Besucher mussten wir per Telefon lotsen oder aber sogar mit dem  Auto einsammeln)

 

Endlich an unserer Unterkunft angekommen stand Ausladen und Zimmer beziehen auf dem Plan. Bereits bei der Organisation des Wochenendes haben die Spieler einstimmig beschlossen, die Zimmeraufteilung zu vereinfachen … jede Instumentengruppe/Stimme bezieht gemeinsam ein Zimmer. Und so kam es z.B. dazu, dass der arme Justin als einziger Mann zwei Nächte zwischen einem Haufen „gackernder Hennen“ aushalten musste… aber er hat es überlebt.

Im Anschluss an die Vorbereitungen konnten wir uns dann erst einmal ordentlich bei leckeren Grillwürstchen und Salaten für den Abend stärken… denn auch wenn es Trainingscamp werden würde… der erste Abend sollte zum weiteren „Zusammenwachsen“ genutzt werden. Nach einem tollen Abend mit vielen netten Gesprächen und diversen lustigen und manchmal auch ziemlich sinnfreien gemeinsamen Spielen machten sich die Letzten dann so gegen 4 Uhr auf den Weg ins Bett.

Am Samstagmorgen reisten dann auch unsere Tänzerinnen an, so dass wir fast komplett waren… ein bunter lustiger Haufen zwischen 8 und 60 Jahren.

Auf diesen Morgen freute sich besonders unsere Brass: Einige Wochen zuvor bat uns unser Brass-Ausbilder Adrian darum, beim Training möglichst bequeme Kleidung anzuziehen, aus Spaß fügte er hinzu: “Am besten lasst ihr den Schlafanzug an.“ Und da man uns so etwas nicht einfach so ganz ohne Konsequenzen sagen kann, schmiedeten wir einen Plan. Schlafanzug anziehen alleine sollte nicht reichen… wenn schon, denn schon! Wir besorgten uns alle einen flauschigen Tier-Overall und natürlich haben wir bei unseren Einkäufen auch an Adrian gedacht… schließlich sollten wir es alle bequem haben.

So kam es dann dazu, dass am Samstag beim Frühstück die halbe Arche-Noah und etliche Fabelwesen vertreten waren. Neben Simba saß ein rosa Hase und das Einhorn ließ sich vom Ferkel die Butter reichen. Es war ein riesen  Spaß… und das ganze wurde noch übertroffen, als ein ziemlich verwirrt drein blickender Adrian in der Tür zum Speiseraum stand und perplex das von uns überreichte Geschenk entgegennahm, zusammen mit der Anweisung: umziehen J

Wir können diese Aktion nur allen empfehlen: Es lässt sich viel leichter musizieren wenn einem ein blauer Elefant Anweisungen gibt. J

 

Nun aber Mal zum Ernst der Sache: Bis zum Mittag hat unsere Brass effektiv an ihrer Technik gearbeitet. Die Persussion, welche sich in beiden Häusern verteilt hat, hat schon damit begonnen, das erste Stück für dieses Wochenende einzustudieren. Bereits zum Abend hin konnten Brass und Percussion stolz von sich behaupten, mit dem Grease-Meldey sehr gut voran zu kommen. Und auch unsere Tänzerinnen, welche in der Tischtennishalle fleißig mit Ihren Ausbilderinnen Sophia, Jasmin und Hannah an neuen Tänzen übten, kamen sehr sehr gut voran.

Abends wurde wieder ein wenig gefeiert… aber im Gegensatz zum Freitagabend sagten sich Hase und Igel jedoch viel früher gute Nacht und es kehrte Ruhe ein.

Nach dem Sonntägigen Frühstück machten wir uns nochmal getrennt ans Training um dann, nach dem leckeren Mittagessen, endlich gemeinsam zu proben. Das erste Mal gemeinsam mit allen Aktiven das neue Stück zu hören brachte allen ein Grinsen ins Gesicht. Auch wenn die ein oder andere Stelle noch ein wenig holperig war… das Ergebnis machte die Ausbilder Adrian, Kai, Oooli  und Patty schon sehr zufrieden.

Bereits ab 13 Uhr kamen unsere ersten Besucher an, um sich ein wenig das Training an zuschauen. Um 14 Uhr präsentierten wir dann den angereisten Mitgliedern und Freunden draussen vor dem Landschulheim bei strahlendem Regenwetter das Ergebnis unseres gemeinsamen Wochenendes.

Im Anschluss daran folgte das übliche Abreisechaos, welches sicherlich nicht detailliert beschrieben werden muss…. Jeder der selber einmal in seiner Jugend auf Klassenfahrt war, weiß wie chaotisch so Etwas abläuft.

Abschließen noch ein paar Insider in kurzen Worten, die wahrscheinlich kaum einer, der nicht dabei war, verstehen wird… diejenigen aber, die live dabei waren, werden sicherlich Ihren Spaß dran haben

„Adrian, du zeigst uns aber bitte die Griffe an, oder?“ (eine noch leicht verschlafene Christine bei dem Warm-up… wir sollten nur auf unseren Mundstücken spielen)

Else hat soooooo flauschige Ohren

Der Augenblick, als die kleine zierliche Emma neben dem großen Dennis steht und ihn darum bittet, ihr ihr 4. Brötchen aus dem für sie unerreichbaren Brötchenkorb zu geben.

Vater Abraham und der Cup-Song

Jürgen alleine im Wald… Retter Else eilte zu Hilfe

Oink oink

Tom und Pascal… wie sie abends ganz tapfer  die Percussion-Instrumente von einem Haus ins andere  trugen… nur um das ganze am nächsten Morgen wieder zurück zu tragen.

Ihr kleinen F…… !!!!   Adrian, als die Brass ihn „glücklich“ gemacht hat

 

Fazit des Wochenendes: Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen!!!!

Wir haben so viel Neues gelernt und sind wieder ein Stück weiter zusammen gewachsen. Die Aussage von Pascal zeigt es sehr deutlich :“ Danke dass ihr mich als „Neuen“ so toll aufgenommen habt… als wäre ich schon immer ein Teil dieser Truppe!“

 ….. wir sind auf dem richtigen Weg!

 
Weitere Beiträge...