Um drei Uhr nachts sind wir am Sonntag gut gelaunt und „getarnt“ in einem Bus Richtung Köln gestartet. Nach einer lustigen Fahrt und einem ausgedehnten Frühstück ging es dann um 10 Uhr
zu unserem ersten Auftritt bei dem Veedelszug in Köln-Bickendorf. Anschließend ab zu Klaus & Klaus nach Overath. Dort hatten wir erst ausgiebig Zeit, die Overather Jecken und ihre originellen
Kostüme zu bewundern und uns zu stärken. Um 15 Uhr startete dann der Veddelszug in Overath. Im Anschluss an den Ausmarsch gaben wir dann, wie immer, unserer Dankeskonzert für die Kläuse
und sind dann mit dem Bus endlich um 18.30 Uhr in der Jugendherberge in Bonn angekommen. Dann hieß es… Fix duschen, verkleiden und ab in Richtung Bonn und auf unter das Jeckenvolk,
um live beim Karneval dabei sein zu können.
Am nächsten Morgen um 9 Uhr sind wir in voller Montur Richtung Köln gestartet. Doch die Zeit bis zu unserem Start im Rosenmontagsumzug war lang… Denn in diesem Jahr waren wir in der Gruppe
36… nach uns kam nicht mehr viel. Aber bei diesem Wetter wurde es uns nicht langweilig… Schnee – anziehen, kein Schnee – ausziehen usw. Als es dann endlich losging, hatten wir schon fast
nicht mehr mit gerechnet. Nach über drei Stunden Ausmarsch und einem kleinen Konzert für Susi, der Besitzerin der Kleinen Kneipe, in welcher sich unsere passiven Mitglieder immer „aufwärmen“,
gab es dann endlich Abendbrot im Bus. Umziehen, Klamotten verstauen und auf geht’s… noch ein kurzer Zwischenstopp in Gütersloh und ab nach Hause. Auch wenn alle fix und fertig waren und
noch Tage später die Folgen zu spüren waren… es war wie immer erstklassig und der nächste Rosenmontag schon rot markiert.
 

 
Weitere Beiträge...